Dienstag, 19. Mai 2015

Bauantrag ist abgegeben

Zwischenzeitlich ist viel passiert und vielleicht finde ich noch die Zeit einen Teil davon hier nachzutragen. Das wichtigste aber ist, dass wir unseren Bauantrag heute abgegeben haben.

Leider konnten wir doch nicht wie ursprünglich geplant im Kenntnisgabeverfahren bauen, sondern benötigen eine Genehmigung. Die Firstrichtung weicht um 3 Grad vom Bebauungsplan ab...
Jetzt heist es warten und hoffen.

Den Termin für das zweite technische Gespräch, d.h. Bemusterung der Fliesen, Heizung- & Sanitärplanung sowie die Elektroplanung, haben wir nun auch bekommen. Er wird in der ersten Juniwoche stattfinden.
Aus der Erfahrung des ersten technischen Gespräches (die Architektin konnte keine Preise oder erst nach Nachfrage in einer anderen Abteilung, für die Änderungen nennnen) habe ich vorab bereits die Preise für einige Punkte per E-Mail angefragt. Die Antwort mit den Preisen erfolgte sehr zeitnah. Dafür ein Lob von mir.


Ansonsten wurde letzten Samstag auf dem Bauplatz das über 1m hohe Gras/Unkraut gemäht-
1365 qm mit der Motorsense, weil der Rasenmäher bei der Höhe und dem Acker mit vielen Steinen keine Chance gehabt hätte... Das hat den ganzen Tag gekostet. Aber jetzt kann man wieder ohne Machete darüber laufen.

Freitag, 17. April 2015

Die Frage nach der Heizung

Unsere Wunschheizung wäre eine Gasheizung mit Solarunterstützung. Leider gibt es in unserer Straße kein Gas, weswegen wir uns für eine Luft-/Wasser Wärmepunmpe entschieden haben.  Fertighaus Weiss verbaut Geräte der Firma Tecalor, die mir selbst erst einmal nichts gesagt haben, aber ich bin da auch nicht vom Fach.

Damit wir später einmal leicht Solarunterstützung in unsere Heizung hineinbekommen, haben wir uns auch gleich die Vorbereitung für die Solaranlage in das Heizungssystem mit einbauen lassen. Diese besteht aus einer Erweiterung des Warmwasserspeichers von 300 l auf 400 l bivalent ,den isolierten Edelstahlleitungen und einem Elektrokabel vom Heizraum bis unter das Spitzdach.

Für die Gemütlichkeit soll irgendwan auch noch ein Kaminofen angeschaft werden, deshalb haben wir auch einen Kamin mit einziehen lassen.

So war das auch alles im Kaufvertrag festgehalten.
...
Doch dann kamen die weiteren Überlegungen und Wünsche nach Änderungen.
1. Die Puffertanks
In der Planung sind bisher 2 Puffertanks 200l Heizung und 400l Warmwasser vorgesehen. Auf der Herstellerseite von Tecalor habe ich nun einen tollen Kombispeicher entdeckt der beides kann, kaum breiter ist, dafür höher und 1000l fasst. Der könnte sogar eine dritte Wärmequelle, z.b. einen wasserführenden Kaminofen, mit anschließen. Da man bei Tecalor selbst keine Preise findet habe ich ähnliche Systeme bei anderen Herstellern gesucht und die Preise verglichen. Die Differenz von beiden kleinen Speichern zu dem einen großen sollte mit 700-800 € machbar sein, ..... , dachte ich.
Ich stellte also die Anfrage an Fertighaus Weiss, was es denn kosten würde diesen Kombispeicher zu verbauen. Die Antwort des Heizungsbauers: Nach Verrechnung der beiden Pufferspeicher kostet es ca 2093 € netto (Also ca 2.490 € da wir ja noch Steuern zahlen wollen).  Das hat uns erst einmal umgehauen und wir wissen auch noch nicht wie wir hier weiter vorgehen sollen.

2. Der wasserführende Kaminofen
Im Zusammenhang mit dem Kombispeicher tat sich auch gleich der Wunsch nach einem wasserführenden Kaminofen auf. Damit kann die Heizwärme des Ofens über die Heizungsanlage im gesamten  Haus genutzt werden. Die Firma Hark hatte im März auch gerade Sonderaktionen bei denen wir zuschlagen wollten.  Aber vorher nochmal kurz klären, was der Fertighaus Weiss Heizungsbauer für den Anschluss haben möchte. Es geht um 2 Wasserzuleitungen zum Kamin und 2 isolierte Leitungen zum Puffertank. Der Ofen soll direkt an der Wand zum Technikraum stehen, in dem auch die Pufferspeicher sind. Die Leitungslänge ist daher sehr kurz. Wir hatten uns schon auf einen frechen Betrag von 500 oder sogar 600 € eingestellt, aber es kam noch besser. 2664,63€ nettto (3170 € für die Steuerzahlenden) war der Voranschlag des Heizungsbauern. .....   Frech? Dreist? Oder hab ich da was übersehen?

=> wasserführender Kaminofen vorerst gestorben.

Was wir bauen

Wir werden ein 1 1/2 geschössiges Haus ohne Keller bauen.
Warum ohne Keller? Unser wunderschönes Grundstück endet an einem Bach.



 Dementsprechend ist mit einem niedrigen Grundwasserspiegel zu rechnen. Nur eine Ebene bedeutet außerdem auch weniger Treppen steigen. Das Haus bekommt über der Erde dafür ca 210 qm.
Auf Grund der lokalen Bauvorschriften muss der Kniestock sehr klein werden und das Dach fällt mit 45 Grad eher steil aus.


Und so soll es einmal werden:


Die eingezeichnete Garage ist nicht Teil des Kaufvertrags. Der Verkäufer Herr B. wies selbst darauf hin, dass es günstiger wäre eine Fertiggarage zu nehmen und die Garage nicht durch Fertighaus Weiss durchführen zu lassen. FH Weiss arbeitet mit der Firma OTT Fertiggaragen, aber hier ist auch Vorsicht angesagt. Nachdem ich mir für die gleiche Garage die mir FH Weiss von der Firma OTT angeboten hatte selbst ein Angebot eingeholt hatte, stellte ich fest, dass es mehrere tausend Euro günsitger ist die Firma OTT selbst zu beauftragen.

Wie alles begann (2014)

Wir, das bin ich Tobi, meine Frau Heike und unsere beiden Kinder waren schon länger auf der Suche nach einem Haus oder einem geeigneten Bauplatz.

Im letzten Jahr (2014) ergab sich dann durch ein gefundenes Zeitungsinserat die Hoffnung auf einen wunderschönen Bauplatz in unserem Nachbarort. Mit dem Verkäufer des Grundstücks waren wir uns einig, der Verkauf konnte allerdings erst im Januar 2015 stattfinden.

Wir waren in den Monaten zuvor schon des öfteren in den Fertighausausstellungen gewesen und hatten auch schon verschiedene Angebote für ein Fertighaus erstellen lassen, als wir früher einmal Aussicht auf ein anderes Baugrundstück hatten. Unsere Favoriten waren also bekannt. Im letzten Rennen waren noch Variohaus, Talbauhaus und Fertighaus Weiss. Wir passten unsere Hausvorstellung grob an das Grundstück an und ließen uns daraufhin Angebote machen.

Die Entscheidung für Fertighaus Weiss trafen wir aus verschiedenen Gründen. Zum einen ist der Berater Herr B. sehr gut auf unsere Wünsche eingegangen und hat diese in den Zeichnungen sehr genau wiedergegeben. Zum anderen ist die Fabrik im Ländle, von uns keine 30km entfernt und wir hatten bei der guten Beratung von Herrn B. auch ein sehr gutes Gefühl.

Am 28.11.2014 war es dann soweit. Unterschreiben des Kaufvertrages. Wir hatten uns ausgehend vom letzten Angebot ein Verhandlungsziel gesetzt  und sind auch genau da herausgekommen.
Der Kaufvertrag wurde mit dem Vorbehalt des Grundstückserwerbs unterschrieben.